eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 12:20 Uhr
21.06.2024
Der Denkmalstag 2024 in Hettstedt

Wahr-Zeichen. Zeitzeugen der Geschichte

Der Tag des offenen Denkmals ist Teil der European Heritage Days, die ihren Ursprung in Frankreich haben. 1984 rief der damalige Kulturminister Jack Lang die „Journées Portes ouvertes dans les monuments historiques“ ins Leben, zahlreiche europäische Länder schlossen sich der Idee an...

In Deutschland öffneten 1991 die ersten Denkmale zunächst in Hessen, später folgte die Stadt Halle (Saale). Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die bundesweite Kulturveranstaltung, gleich im ersten Jahr beteiligten sich 1.200 Kommunen. 2018 feierte der bundesweite Tag des offenen Denkmals 25-jähriges Jubiläum: 8.000 historische Orte empfingen rund 3,5 Millionen begeisterte Menschen.

Anzeige symplr
Das Konzept begeistert jedes Jahr aufs Neue: Für einen Tag im Jahr öffnen tausende historische Stätten ihre Türen und locken Millionen interessierte Besucher an. Jährlich am zweiten Sonntag im September werden so tausende Geschichten erlebbar, die von Vergangenem und Zukünftigem in einem erzählen. Sonst nicht zugängliche Denkmale erlauben es, in andere Welten einzutauchen, bereits bekannte Denkmale lassen sich durch ein besonderes Programm unter einem neuen Blickwinkel erkunden.

Shuttlebus in Planung
Die einzelnen Objekte, die in Hettstedt welche am Tag des Denkmals teilnehmen, liegen zum Teil direkt im Zentrum der Altstadt, wie z.B. der Kunstzuckerhut oder die Druckerei Heise, aber auch außerhalb des Zentrums und in den Ortsteilen, wie z.B. Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss oder die Kupferkammerhütte. In Zusammenarbeit mit den sich beteiligenden Vereinen und Veranstaltern, Erlebniswelt Museen sowie der Stadt Hettstedt ist außerdem vorgesehen einen Shuttlebus als „Rundbus“ zwischen den einzelnen Hettstedter Standorten, welche sich am Denkmalstag beteiligen, als Bindeglied pendeln zu lassen. Damit soll es den Besuchern ermöglicht werden, das Auto stehen zu lassen und von einem zum anderen Denkmal ohne große Fußwege zu gelangen. In welcher Form dieser Buspendel praktisch umgesetzt und finanziert wird, wird derzeit geprüft und beraten. Sobald hier eine Entscheidung gefallen ist, wird diese entsprechend veröffentlicht.

Denkmalstag bei der Bergwerksbahn 2024
Nachdem 2020 der Denkmalstag auf Grund der Corona-Pandemie nur digital stattfand - die Bergwerksbahn hatte sich mit einem Video an der Aktion beteiligt - konnten der Denkmalstag 2021 und 2022 bereits wieder als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung entsprechender Abstandsregeln usw. stattfinden. Die Bergwerksbahner hatten dazu das Gelände Kupferkammerhütte ausgewählt, da es hier genug Platz gibt und man das Ganze als Freiluftveranstaltung planen und umsetzen konnte. Da sich dieses Konzept bewährt hat, wird es nach Corona auch 2024 in diesem Rahmen stattfinden. Am Sonntag, den 08.09.2024 nimmt die Mansfelder Bergwerksbahn daher wieder aktiv am Tag des offenen Denkmals mit einem umfangreichen Angebot und Programm für interessierte Besucher teil.
WICHTIG! Der Veranstaltungsort ist nicht Benndorf, sondern die Vereinsmitglieder bieten Führungen auf dem Gelände der ehemaligen Kupferkammerhütte und im Lokschuppen der Bergwerksbahn in Hettstedt anbieten (Anfahrt über Pappelweg 11, 06333 Hettstedt).

Auf dem Gelände des Bahnhofs Kupferkammerhütte findet eine historische Fahrzeugausstellung von Dampflokomotiven sowie Personen-, Güterwagen und Spezialfahrzeugen statt. „Der Bahnhof Kupferkammerhütte, an welchen am 15. November 1880 erstmal Züge abfuhren, ist der älteste betriebsfähige Schmalspurbahnhof Deutschlands. So haben wir hier ein interessantes und bemerkenswertes Alleinstellungsmerkmal, welches wir dem Besucher am Denkmalstag vermitteln wollen“, so Marco Zeddel, Pressesprecher der Bergwerksbahn.

Führungen am Bahnhof Kupferkammerhütte
Ab 10 Uhr werden stündlich sowie auf Bedarf Führungen auf dem Gelände (Treffpunkt: Uhrenturm Kupferkammerhütte, Anfahrt über Pappelweg, 06333 Hettstedt) und durch die neue Interimsausstellung im Lokschuppen (Treffpunkt vor dem Lokschuppen) angeboten. Hierbei wird Historisches und Interessantes über dieses Industriezentrum des Mansfelder Kupferschieferbergbaus und dessen Hüttenbetriebe als auch das Transportwesen und des Personenbahnhofes inkl. Lokschuppen vermittelt. So erfährt der Besucher z.B. was Taschenuhren mit dem Uhrenturm zu tun haben, woher der Begriff Kupferkammerhütte kommt oder seit wann an diesem Ort schon Kupferverhüttung stattfindet.

Auch verschiedene historische Schienenfahrzeuge bzw. dessen Geschichte werden erläutert. Abgerundet wird das Ganze durch die eine oder andere augenzwinkernde Anekdote rund um den Mansfelder Bergbau.

„Als besonderen Gimmick wird es auch in diesem Jahr eine temporäre Stempelstelle an der Kupferkammerhütte geben. Die seltenen Sonderstempel Nr. 10 mit Lok 20 und Nr. 19 mit Lok 11 der MBB sowie Extrastempel Nr. 24 mit „Hans und Wilhelm“ werden an diesem Tag auf Inhaber eines Wippertaler Stempelpasses warten. Dazu muss man aber wenigstens an einer der Führungen teilnehmen, denn eine kleine Hürde müssen wir schon einbauen.“, so Zeddel schmunzelnd abschließend. Gern darf man mit seinem eigenen Oldtimer anreisen und diesen auf dem Gelände am Lokschuppen präsentieren, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins weiter.

Das Programm im Überblick:
  • Führungen von 10 Uhr bis 16 Uhr stündlich zu jeder vollen Stunde
  • Treffpunkt zur Außenführung: am Uhrenturm Kupferkammerhütte
  • Treffpunkt zur Innenführung: am Lokschuppen Kupferkammerhütte
  • Dauer einer Führung ca. jeweils 45 min:
  • Führung durchs ehemalige Stellwerk mit Uhrenturm und über das Freigelände
  • Führung durch den Lokschuppen und die dortige neue Interimsausstellung
  • Fahrzeugausstellung historischer Schienenfahrzeuge
  • Souvenirverkauf, kleine Imbissversorgung
  • Drei Temporäre Stempelstellen Wippertaler Stempel(S)pass
  • Parkplätze für Oldtimer


Parkplätze, auch für Oldtimer sind ausreichend auf dem Gelände vorhanden. WICHTIG! Ein Fahrbetrieb findet an diesem Tag nicht statt! Die Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals ist grundsätzlich kostenfrei, über eine Spende würden sich die Vereinsmitglieder jedoch sehr freuen.

Termin: 08.09.2024, 10:00 Uhr 17:00 Uhr (letzte Führung 16:00 Uhr)

Weitere Infos unter: mansfelder@bergwerksbahn.de ; www.mansfelder-bergwerksbahn.de
Tel. 034772 27640 (Zu unseren Bürozeiten Mo.-Fr. von 07:00 bis 14:00 Uhr)
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr