nnz-online
Neues aus Bad Frankenhausen

Veranstaltungen im Panorama Museum

Dienstag, 13. Februar 2018, 00:05 Uhr
Was ist noch im Februar und dem kommenden März im Panorama Museum los? Hier Fred Böhme mit seiner Übersicht...

Freitag, 16. Februar, 20:00 Uhr im StuKi 76
Monsieur Pierre geht online (F/D/BE 2017) KOMÖDIE
Pierre ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet seltene Schimmelkulturen im Kühlschrank. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Datingportal stolpert. Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen…Haarscharf geschliffene Dialoge, die große Lachlust verbreiten, und ein wunderbares Ensemble, dem der Spaß anzusehen ist, sorgen für eine herrlich neuzeitliche Komödie der Irrungen. Verleihinfo

Montag, 19. Februar, 18:00 Uhr in der Museumspädagogik
Kurs „Bildnerisches Gestalten“ Auftaktveranstaltung
Start in das Frühjahrssemester: Es werden die begonnenen Monatsbilder-Radierungen vollendet und gedruckt. Letztlich finden die entstandenen Bilder Platz in einem Kalender.
Der Kurs findet stets montags, 14tägig zwischen 18:00 und 19:30 Uhr statt (10 Veranstaltungen je Semester) und kostet 50,- €. Er wendet sich an Laien und Fortgeschrittene und hilft auch angehenden Kunst- oder Gestaltungsstudenten/innen bei der Vorbereitung ihrer Bewerbungsmappen. Anmeldungen über Fred Böhme (Tel.: 034671-61923, E-Mail.: fred.boehme@panorama-museum.de).

Freitag, 23. Februar, 20:00 Uhr im StuKi 76
Die Nacht der Giraffe (ID/D/HK/CN 2012) DRAMA
Als kleines Mädchen wird Lana von ihrem Vater im Zoo ausgesetzt. Umgeben von Tieren, Grenzen und den Geräuschen einer gezähmten Wildnis wächst sie hier auf, großgezogen von den Tierpflegern. Der Zoo ist ihre ganze Welt. Sie liebt die anmutigen Bewegungen der Nilpferde, die introvertierte Eleganz der Giraffe, das würdevolle Ohrenschlagen der Elefanten. Eines Tages taucht ein junger Mann im Zoo auf, ein charismatischer Cowboy und Gelegenheitsmagier. Lana verliebt sich und verlässt an seiner Seite zum ersten Mal den Zoo. Glücklich assistiert sie ihm bei seinen Zaubertricks – bis er eines Tages in einer magischen Rauchwolke verschwindet… Verleihinfo OmU


Freitag, 2. März, 20:00 Uhr in der Eingangshalle
Konzert mit THE LYNNES ZWEI SINGER-SONGWRITER-IKONEN AUS KANADA
The Lynnes: Das sind Lynn Miles und Lynne Hanson, zwei Autorinnen emotionsstarker Texte. Schon seit einigen Jahren kooperieren die beiden Songschreiberinnen miteinander, schreiben zusammen Lieder oder gehen gemeinsam auf Tour. Außerdem hat Miles zwei Alben von Hanson produziert. Dabei stehen die Songs für sie im Vordergrund. Die Lieder ihres ersten gemeinsamen Albums „Heartbreak Song For The Radio“ verbinden waghalsige Texte mit harmonisch-melodiösem Gesang. … Die beiden witzigen Songwriterinnen spielen live gegeneinander an und mit ihren Sprüchen zwischen den Liedern ernten sie oft Gelächter. Miles hat den Humor, während Hanson an der Last des Hohen E zu tragen hat. Sie kreieren nicht nur schöne Klänge, sondern können mehrere Instrumente spielen (Gitarre, Klavier, Harmonika, Mandoline, Trommeln).
Videos, weitere Infos: https://www.lynnehanson.com/the-lynnes

Freitag, 9. März, 20:00 Uhr im StuKi 76
IM SCHATTEN DER FRAUEN (F/CH 2015) DRAMA
Pierre und Manon sind seit langem ein Paar. Sie leben in einfachen Verhältnissen und halten sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Pierre trifft Elizabeth, sie wird seine Geliebte. Aber Pierre will Manon nicht für Elisabeth verlassen, er möchte beide Frauen halten. Elizabeth beginnt Pierre und Manon zu beobachten. Eines Tages entdeckt Elisabeth, dass auch Manon einen Liebhaber hat … Verleihinfo
„Alles andere als ein konventionelles Beziehungsdrama, ist Philippe Garrel hier ein Werk von tiefer Ernsthaftigkeit gelungen, das trotzdem wunderbar leichtfüßig daherkommt. Die tollen, noch auf 35 Millimeter gedrehten Schwarzweiß-Bilder stehen ganz in der Tradition der Nouvelle Vague.“ Hamburger Morgenpost

SAMSTAG, 10. MÄRZ, 16:00 UHR IM AUSSTELLUNGSSAAL
Vernissage VASILIJE JORDAN (bis 10. Juni)
Der Maler Vasilije Jordan, 1934 in Zagreb geboren, gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Kroatiens. Er lehrte viele Jahre als Professor an der Akademie der Schönen Künste in Zagreb. Die Bilder des hierzulande wenig bekannten Künstlers stellt das Panorama Museum in einer großen Sonderausstellung vor, die rund 90 Werke versammelt, darunter 60 Gemälde und 30 Arbeiten auf Papier. Realisiert wird diese Schau in Zusammenarbeit mit der Familie des Künstlers und der Moderna Galerija in Zagreb, dem kroatischen Nationalmuseum der Moderne. In ihr entfaltet sich die metaphysisch surreale Bühnenwelt des Meisters vor dem Besucher.


Freitag, 16. März, 20:00 Uhr im StuKi 76 Eintritt: frei
Vortrag/Lesung NÄHE + DISTANZ – BILDENDE KUNST IN DER DDR
Prof. Dr. Bernd Lindner Kulturhistoriker und –soziologe präsentiert sein Buch „Nähe + Distanz – Bildende Kunst in der DDR“, welches dieser Tage erschienen ist. Er zeichnet darin überaus kenntnisreich die widersprüchliche und konfliktreiche Entwicklung der Kunst und der Künstler zwischen 1945 und 1989 in der SBZ und der DDR nach, wobei er den Schwerpunkt auf die Emanzipationsprozesse von den engen kulturpolitischen, ideologischen Forderungen und dem Diktat des sozialistischen Realismus legt. Der Autor liefert eine Vielzahl von Gründen und Argumenten sich nun mit fast 30 Jahren Abstand diesen Kunstwerken erneut zu widmen und ihnen eine gerechtere Bewertung im Kontext der Kunstentwicklungen des 20. Jahrhunderts zukommen zu lassen.

Freitag, 23. März, 20:00 Uhr im StuKi 76
DIE TÄNZERIN (F 2016) BIOGRAPHIE / DRAMA
Wer hätte gedacht, dass die Tochter eines Rodeoreiters irgendwo aus dem amerikanischen Westen einmal ganz Europa mit ihrem Tanzstil betören würde? Doch genau das schafft Loïe Fuller, die sich und ihren Körper jeden Abend auf der Bühne des Folies Bergère unter Metern von Seide neu erfindet und dabei das Publikum in ihren Bann zieht.

So steigt sie auf zu einer der größten Künstlerinnen in Paris zurzeit der Belle Epoque, doch der Erfolg fordert seinen Tribut. Ihr immenser Körpereinsatz schwächt sie, doch ihr Perfektionismus treibt sie weiter an. Kraft zieht sie aus der Bewunderung ihrer Verehrer: Der Adlige Louis Dorsay wird zu ihrem Seelenverwandten, während die sanfte Gabrielle sie umsorgt und auf dem Boden der Tatsachen hält. Doch als sie die junge Tänzerin Isadora Duncan unter ihre Fittiche nimmt, die sie zwar beflügelt, aber auch schamlos ausnutzt, erkennt Loïe, dass sie den steinigen Weg des Erfolgs bis hin zur Bühne der Pariser Oper nur alleine gehen kann… Filmstarts.de
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2017 msh-online.de