nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 07:00 Uhr
11.02.2018
Marios Bücherkiste

„Der Sohn“ - Die Brückenbauer-Saga geht weiter

Jan Guillou zählt zu den bekanntesten Autoren Schwedens. Seine preisgekrönten Romane um den Helden Coq Rouge und die Saga um den Kreuzritter Arn erzielten Millionenauflagen. Mit „Der Sohn“ führt er nun die historische Romanreihe „Die Brückenbauer“ weiter. Bei der Reihe handelt es sich um eine opulente Familiensaga vor dem Hintergrund des 20. Jahrhunderts...


Die historische Romanreihe „Die Brückenbauer“ handelt von den unterschiedlichen Lauritzen-Brüdern Lauritz, Oscar und Sverre aus Norwegen. Alle drei machen eine Ausbildung zum Brückenbauer und dennoch schlägt jeder einen eigenen Weg ein.

Wohingegen die ersten vier Bände vom erfolgreichen Brückenbauer Lauritz in Norwegen, dem Auswanderer Oscar in Afrika und dem homosexuellen Sverre in England vor der Kulisse des 20. Jahrhunderts im Ersten und Zweiten Weltkrieg erzählen, thematisiert der fünfte Band die Lauritz-Töchter als Widerstandskämpferinnen, die ebenfalls für den britischen Geheimdienst tätig werden. In „Der Sohn“ erzählt Guillou nun die Geschichte des Enkels von Oscar Lauritzen.

Schweden in den 1950er-Jahren: Eric, der Enkel von Oscar Lauritzen, lebt mit seinen Eltern und seinem kleinen Bruder Axel im vornehmen Stockholmer Vorort Saltsjöbaden. Er führt das behütete Leben der Oberschicht, fernab von aller Armut und Not. Als Erics Vater sich als ungeeignet erweist, das riesige Familienimperium Lauritzen zu übernehmen, fällt die Wahl auf den jungen Eric.

Cover (Foto: Heyne Verlag) In den Augen seines Großvaters besitzt er den nötigen Ehrgeiz, den eine solche Position verlangt. Eric setzt fortan alles daran, den Ansprüchen zu genügen, doch ein tragisches Ereignis zerstört alle Pläne. Plötzlich mittellos geworden, muss Eric seinen Weg finden. Doch er wäre kein echter Lauritzen, wenn ihm das nicht bravourös gelänge. Denn egal was er tut, er fällt immer wieder auf die Füße. Auch wenn er in manchen Schlamassel gerät und fast auf der schiefen Bahn landet.

„Der Sohn“ ist eine packende Familiensaga mit viel Gefühl und Herz. Gekonnt verknüpft Jan Guillou darin historische Ereignisse der 50er Jahre mit dem persönlichen Schicksal der Lauritzen und vermittelt so spannend, leicht und flüssig, aber präzise gut recherchierte Fakten.

Über den Autor: Jan Guillou wurde 1944 im schwedischen Södertälje geboren und ist einer der prominentesten Autoren seines Landes. Seine preisgekrönten Kriminalromane um den Helden Coq Rouge erreichten Millionenauflagen. Auch mit seiner historischen Romansaga um den Kreuzritter Arn gelang ihm ein Millionenseller, die Verfilmungen zählen in Schweden zu den erfolgreichsten aller Zeiten. Heute lebt Jan Guillou in Stockholm.
Mario Bartsch

Jan Guillou: „Der Sohn“
Aus dem Schwedischen von Lotta Rüegger, Holger Wolandt
Gebundenes Buch; 432 Seiten
Heyne; 2018
22,00 Euro
ISBN: 978-3-453-27031-2
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.